Wöljager - Van't Liewen Un Stiäwen


"Van't Liëwen un Stiäwen" (hochdeutsch: "Vom Leben und Sterben") wurde von Dreckmann ursprünglich als Theaterstück konzipiert. Die zugrundeliegende Geschichte ist im späten 19. bis frühen 20. Jahrhundert angesiedelt und handelt von einem Spökenkieker. Dies ist in der westfälischen und niederdeutschen Folklore ein Hellseher, der nur Unheil voraussagen kann. Die Hauptfigur heißt Wilhelm und erzählt rückblickend von ihrem Hadern mit dieser Bürde als junger Mann, der aufgrund seiner außergewöhnlichen Gabe beinahe in den gesellschaftlichen Wirren seiner Zeit zerrieben wurde, nicht zuletzt aufgrund einer Liebe, die nicht sein konnte …


Parallel zur Geschichte entstanden diverse Kompositionen als Begleitmusik zu dem Stück, das jedoch vorerst nicht realisiert werden konnte, weshalb Dreckmann (auch Sänger und Texter bei Helrunar) Wöljager gemeinsam mit Stefan Drechsler und Árni Bergur Zoëga (beide Árstí?ir Lífsins) zunächst "nur" musikalisch zum Leben erweckte. "Van't Liëwen un Stiäwen" wurde so zu einer Liedersammlung mit vorwiegend dunklem Unterton, größtenteils mit Akustikgitarre und Streichern instrumentiert. Die Liedtexte hat Dreckmann ausschließlich auf Münsterländer Platt verfasst.

Seine Entstehungsgeschichte macht jedoch viel mehr aus "Van't Liëwen un Stiäwen" als ein reines Musikalbum. Im Sinne des künstlerischen Konzeptes erscheint es exklusiv als hochwertiges, leinenbezogenes Buch (60 Seiten) im Festeinband inklusive Musik-CD. Der Band enthält die erzählte Geschichte in deutscher Prosa, sämtliche Liedtexte auf Münsterländer Platt, englische Übersetzungen von beidem sowie zahlreiche eigens dafür angefertigte Aquarell-Illustrationen.